Welcher Strahlung bin ich zu Hause ausgesetzt?

Sowohl Anlagen in der Umwelt (z. B. Mobilfunkantennen, Rundfunksender oder Hochspannungsleitungen) als auch Geräte im Haushalt können zu einer Strahlenbelastung führen. Funkanwendungen im Haushalt arbeiten generell mit relativ geringer Sendeleistung. Trotzdem können sie die Belastung in Innenräumen dominieren, da die Distanz zu den Menschen klein ist. Detaillierte Informationen zur Strahlung von Geräten wie WLAN, Schnurlostelefonen, Bluetooth, Fitness-Tracker, Smartwatches, aber auch Mikrowellenöfen, Induktionskochherden und vielen mehr hat das BAG in verschiedenen Faktenblättern zusammengestellt. Zukünftig wird die Belastung in Wohnräumen für verschiedene Gebäudetypen und Wohnlagen auch im Monitoring der nichtionisierenden Strahlung des BAFU (→ siehe auch Frage «Was ist das Monitoring der nichtionisierenden Strahlung?») erhoben.